Makula - Degeneration
frühzeitige Diagnostik und sinnvolle Therapie

Die häufigste Augenerkrankung, die zu schweren Sehbehinderungen bis hin zur Erblindung führt, ist die altersabhängige Makuladegeneration (AMD), eine Erkrankung der zentralen Netzhautmitte. Die Ursachen der altersabhängigen Makuladegeneration sind nicht genau bekannt.

Im Anfangsstadium bilden sich kleine Ablagerungen, Drusen, im Bereich des schärfsten Sehens, der sogenannten Makula.

Diese beginnende Phase der Erkrankung bleibt unbemerkt und führt meist nicht zu Problemen. Menschen mit großen Drusen haben allerdings ein höheres Risiko, eine AMD zu entwickeln, desweiteren Raucher und Patienten mit familiärer Häufung dieser Erkrankung.

Werden die ersten Ablagerungen zum Beispiel bei der fotografischen Aufnahme der Netzhaut frühzeitig erkannt (sogenannte trockene AMD), kann ein großer Teil der Patienten durch die Einnahme hoch dosierter Vitamine seine Sehkraft erhalten.

Bei Fortschreiten in die sogenannte feuchte AMD stehen dem Augenarzt seit wenigen Jahren neue, moderne Medikamente zur Verfügung.

» Informationen zur altersabhängigen Makula-Degeneration - Umfassende Information zu diesem Thema.